Die Zilberman Gallery wurde 2008 in Istanbul gegründet. Sie verfolgt ein doppeltes Ziel: zeitgenössische KünstlerInnen aus der Türkei international bekannt zu machen und internationale KünstlerInnen einem lokalen Publikum vorzustellen. Das Programm umfasst zehn bis zwölf Ausstellungen pro Jahr, die sowohl in der Galerie als auch im Projektraum in Istanbul gezeigt werden. Beide Räume befinden sich auf zwei separaten Etagen des Mısır-Hauses, eines der renommiertesten Beispiele für Jugendstilarchitektur in Istanbul, erbaut von dem osmanisch-armenischen Architekten Hovsep Aznavur.


2016 eröffnete die Zilberman Gallery eine Dependance in Berlin und ein Artist-in-Residence-Programm für KünstlerInnnen. Die Zilberman Gallery befindet sich in der ersten Etage eines Gebäudes der Jahrhundertwende in Berlin-Charlottenburg. Dieses Viertel, welches bereits vor über hundert Jahren eine der ersten Galerien für Moderne Kunst beherbergte, ist auch heute wieder Standort einiger der aufregendsten zeitgenössischen Galerien.


Die Zilberman Gallery ist auf zahlreichen internationalen Kunstmessen vertreten und pflegt enge Beziehungen zu Sammlern, Kuratoren und Kunstexperten. In der Überzeugung, dass eine internationale Galerie auch eine gesellschaftliche Verantwortung und einen Bildungsauftrag hat, veranstaltet die Zilberman Gallery Künstlergespräche, Lecture-Performances, Buchvorstellungen und weitere diskursive Formate.


Über die Zed-Förderung, einem jährlich verliehenen und mit 10.000 EUR dotierten Förderpreis, hinaus, gibt die Galerie mit ihrem Artist-in-residence-Programm KünstlerInnen die Möglichkeit, in Berlin zu leben und zu arbeiten. Zum Abschluss jeder jährlichen Ausstellungssaison kuratiert die Zilberman Gallery die Gruppenaussstellung Young Fresh Different, die von einer unabhängigen Jury aus den eingegangenen Bewerbungen auf eine landesweite Ausschreibung zusammengestellt wurde.


  • ISTANBUL

  • BERLIN

  • Project Space_ISTANBUL