Guido Casaretto

In seiner Auseinandersetzung mit verschiedenen Wahrnehmungsweisen der Natur, die Guido Casaretto digital reproduziert, fokussiert er das Phänomen der Empfindung. Er setzt sich mit elektronischen Daten, mit verschiedenen Materialien und kunsthistorischen Referenzen auseinander und führt die unterschiedlichen Empfindungen einer bestimmten Materialität aber auch kunsthistorischer Wahrnehmungskonzepte zusammen.

Casarettos Herangehensweise adressiert ein mehrdimensionales Empfinden, indem er Materialien verwendet, wie Beton, Haut, Erde und Epoxid. Während frühere Arbeiten von Casaretto realistische Manifestationen der Natur digital reproduzieren, greift der Künstler nun eigenhändig in die maschinelle Produktion ein. Die Arbeiten definieren die Einzigartigkeit des Handgefertigten und laden den Betrachter zum bewussten Wahrnehmen ein.

Guido Casaretto (1981) lebt und arbeitet in Istanbul. Er ist Mitbegründer der Künstlerinitiative Sanatorium. Zu seinen Einzelausstellungen zählen: Synesthesia (Zilberman Gallery, 2015) und Default (Sanatorium, Istanbul, 2011). Zu seinen Gruppenausstellungen zählen: Urban Justice (CerModern, Ankara, 2015), 54. Biennale Venedig (2011) und Teatro Comunale, Bologna (Italien, 2000). Ihre Arbeiten sind in der Sammlung des MOCAK–Museum of Contemporary Art in Kraków (Krakow, Poland) sowie in Privatsammlungen in Europa, dem Nahen Osten und der Türkei vertreten.

 

Ihre Arbeiten sind in der Sammlung des 21C Museum (Kentucky, USA), MOCAK–Museum of Contemporary Art in Kraków (Krakow, Poland) sowie in Privatsammlungen in Europa, dem Nahen Osten und der Türkei vertreten.Ihre Arbeiten sind in der Sammlung des 21C Museum (Kentucky, USA), MOCAK–Museum of Contemporary Art in Kraków (Krakow, Poland) sowie in Privatsammlungen in Europa, dem Nahen Osten und der Türkei vertreten.


> CV
> EXHIBITIONS
  - Restless Monuments
  - The Pope and Galileo Had A Minor Disagreement
  - Synesthesia
  - EXTRASYSTEMATIC CORRELATIONS